Allgemeines


Klingenberg ist mit ca. 30 ha bewirtschafteten Weinbergen die bekannteste Weinbaugemeinde am Bayerischen Untermain. Mit ca. 23 ha roten Reben außerdem die größte Rotweinstadt des fränkischen Weinbaugebietes. Als solche ist Klingenberg weit über Franken hinaus in ganz Deutschland bekannt. Die Rebfläche wird von ca. 50 Hobby-, Neben- und Vollerwerbsbetrieben bewirtschaftet, von denen die meisten ortsansässig sind. Knapp die Hälfte der 24 ha Terrassenrebfläche am Schlossberg wird von den fünf größten, ortsansässigen Weingütern Hofmann-Herkert, Köhlich, Kühn, Stadt Klingenberg und dem Bio-Weingut Stritzinger bewirtschaftet.

Eine bedeutende Rolle spielt in Klingenberg der ökologische Weinbau. Schon sehr früh hat der damalige Betriebsleiter des städtischen Weingutes, Kellermeister Willi Stritzinger, 1985 Gründungsmitglied des „Bundesverbandes ökologischer Weinbau Deutschland“, die Notwendigkeit eines radikalen Umdenkens bei der Weinbergs-Bewirtschaftung erkannt. Heute werden in Klingenberg von dem „Bioland“ Weingut Stritzinger und dem“ Bioland“ - Weinbaubetrieb der „Lebenshilfewerkstatt Schmerlenbach“ ca. 3 ha Weinberge nach anerkannten Öko-Richtlinien bewirtschaftet. Damit ist Klingenberg mit ca. 10% Ökoweinbaufläche, prozentual die größte Ökoweinbaugemeinde in Franken.